Das andere Leben

Das andere Leben – Kindheit im Holocaust

Am 17.05.2019 verfolgten die Klassenstufen 9 bis 10 in der Aula ein Live-Hörspiel der besonderen Art: Der Schauspieler und Synchronsprecher Thomas Darchinger las eindrucksvoll Ausschnitte aus der bewegenden Autobiographie von  Solly Ganor vor und der Jazzvirtuose und -komponist Wolfgang Lackerschmid untermalte dies auf dem Vibraphon.

Thomas Darchinger führte in diese besondere Veranstaltung ein, indem er vor Populismus warnte: Angst und Feindbilder sind schnell verbreitet und das richtige Rezept zur Lösung ist von manchen scheinbar einfach und schnell gefunden. Die Lebenswirklichkeit ist jedoch sehr komplex: Es gilt zu prüfen, ob alle Fragen beantwortet wurden und die angebotene Lösung sinnvoll für alle ist.

In einer Demokratie sollen alle zu Wort kommen und alle gehört werden.

In einer Videobotschaft blickte Solly Ganor zu Beginn der Lesung auf diese Zeit zurück, bevor er das Wort an Thomas Darchinger übergab:

Solly Ganor kämpfte ab dem Alter von 13 Jahren um sein Überleben, da er als Jude ab Sommer 1941 von den Nationalsozialisten nach ihrem Einmarsch in Litauen verfolgt wurde. Eindrücklich wurde den SchülerInnen verdeutlicht, wie grausam es war, in einem Ghetto leben zu müssen und anschließend im Danziger Arbeitslager und im KZ Dachau jeden Tag dem Tod ins Auge zu schauen.

Wie durch ein Wunder gelang es ihm immer wieder, den Holocaust zu überleben.

Weiter Infos unter: www.dasandereleben.de

Sehr eindrucksvoll…